Welche Schutzkleidung braucht man beim Schweißen?

Schutzkleidung beim Schweißen

Wer Werkstücke schweißt, der sollte sich im Vorhinein umfassend über die Schutzkleidung informieren. Hitze, Funkenflüge und andere Aspekte gefährden Anwender und machen das Tragen einer Schutzkleidung unerlässlich.

Für Schweißer ist gerade die permanente Hitze eine riesige Gefahr und da gilt es mit einer entsprechenden Schutzkleidung vorzubeugen. Ehe jedoch die erstbeste Schutzkleidung gekauft wird, sollte erst einmal einiges beachtet werden.

Welche Anforderungen und Kriterien das sind, möchten wir in diesem Artikel ein wenig genauer beleuchten.

Die Häufigkeit als entscheidendes Kriterium beim Schweißen

Ein ganz entscheidender Aspekt bei der Wahl der Schutzkleidung ist die Häufigkeit. Es gibt zwei Schutzklassen, eine für das gelegentliche Schweißen, also eher für Hobbyschweißer. Hier ist Schutzkleidung der Schutzklasse 1 die richtige Wahl und bietet ausreichend Sicherheit bei den Schweißarbeiten. Dies gilt allerdings nur, wenn etwa ein oder zweimal in der Woche etwas geschweißt werden muss.

Schweißhelm

Wer dagegen täglich oder sogar mehrmals pro Tag Werkstücke schweißt, der sollte über Schutzklasse 2 nachdenken. Bei regelmäßig anfallenden Schweißarbeiten ist es neben der eigentlichen Schutzkleidung empfehlenswert, Armstulpen zu kaufen.

Auch eine Lederschürze ist empfehlenswert. Hinzu kommt: Die Schutzkleidung muss auf jeden Fall hitzebeständig sein und über eine gewisse Qualität verfügen. Ehe du also über den Kauf von Schutzkleidung nachdenkst, bewerte erst einmal die Häufigkeit der Schweißarbeiten.

Schutzkleidung sollte bei sämtlichen Schweißarbeiten getragen werden

Es spielt keine Rolle, ob nur ganz kurz oder länger geschweißt werden muss – bei sämtlichen Schweißarbeiten sollte die entsprechende Schutzkleidung am Körper getragen werden. Schutzkleidung ist wichtig, denn sie bietet vor Strahlung und Materialspritzern entsprechenden Schutz.

Schweißhandschuhe

Auch solltest du darauf achten, dass du deine Kleidung beim Schweißen gründlich säuberst, denn nur so ist sie längerfristig einsetzbar und kann die Schutzfunktion übernehmen.

Flecken, Öle oder andere entflammbare Flecken haben an der Schutzkleidung ebenso nichts verloren.

Darauf muss beim Kauf von Schutzkleidung geachtet werden

Wer noch nie Schutzkleidung fürs Schweißen gekauft hat, der wird die wichtigen Aspekte vermutlich nicht kennen. Wie eingangs erwähnt, muss die Schutzkleidung schwer entflammbar und fürs Schweißen geeignet sein.

Zu einer guten Ausrüstung gehören auch Handschuhe, damit die Hände vor Funken und ähnlichem geschützt sind. Ebenso sollten die Schutzkleidung langärmlig sein. Eine entsprechende Schutzbrille ist wichtig, da die Hornhaut geschützt werden müssen. So entgehen Anwender einer dauerhaften Schädigung der Augen.

Empfehlenswert ist je nach Schweißart auch ein Schutzhelm und auf jeden Fall sollten Sicherheitsschuhe beim Schweißen getragen werden. All diese Dinge gehören zu einer Schutzausrüstung dazu und sorgen für eine entsprechende Sicherheit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.