Worum handelt es sich beim WIG-Schweißen?

WIG-Schweißen

Wer sich mit dem Schweißen beschäftigt, der sieht sich früher oder später unweigerlich mit dem WIG-Schweißen konfrontiert. Gerade beim Bearbeiten diverser Rohre stellt dieses Verfahren eine wundervolle Lösung dar.

Innerhalb der verschiedenen Verfahrensarten hat sich das WIG-Schweißen längst etabliert. Beim Wolfram-Inertgas-Schweißen handelt es sich um ein Verfahren, das zur Gruppe des Schmelzschweißens gehört.

Das WIG-Schweißen gilt als universell einsetzbare Lösung. Die meisten Schweißer bedienen sich aufgrund der exzellenten Verarbeitung für das Verfahren ein. Nachfolgend erläutern wir das Thema genauer und gehen auf die wichtigsten Vorteile dieser Verfahrensart ein.

Durch diese Eigenschaften zeichnet sich das WIG-Schweißen aus

Saubere Nähte und nahezu keine entstehenden Gase – das WIG-Schweißen erfreut sich aus vielen Gründen einer unfassbar großen Beliebtheit. Entscheiden sich Anwender für diese Art des Schweißens, so entstehen deutlich weniger Spritzer.

Im Gegensatz zu anderen Schweißlösungen bietet sich das WIG-Schweißen auch aus gesundheitlichen Aspekten hervorragend an. Eine weitere Eigenschaft spricht ebenso für das WIG-Schweißen – die Rede ist von der Elektrode.

Beim MIG- und MAG-Schweißen schmilzt die Elektrode nicht ab. Das sind die grundlegenden Eigenschaften, welche klar für den Einsatz des WIG-Schweißens sprechen.

Wie funktioniert das WIG-Schweißen?

Das WIG-Schweißen eignet sich perfekt für Rohre, doch einige Anwender nutzen es auch für andere Werkstücke. Dabei ist das Funktionsprinzip absolut simpel, wenngleich Anwender bei diesem Verfahren zwischen 2 Varianten unterscheiden müssen.

WIG-Schweißprozess

Einerseits gibt es das WIG-Schweißen mit Gleichstrom. Dies ist die häufiger genutzte Variante, bei der sich die Elektrode auf dem Minuspol befindet. Das WIG-Schweißen wird unter anderem zum Bearbeiten von Nichteisenmetall genutzt. Auch zum Schweißen von Kupfer oder Messing empfiehlt sich das WIG-Schweißen mit Gleichstrom.

Ansonsten gibt es mit dem WIG-Schweißen mit Wechselstrom noch eine zweite Variante. Diese Art ist vorwiegend für die Bearbeitung von Leichtmetallen verwendet. Ganz grundsätzlich lässt sich jedoch festhalten, dass Anwender jedes zum Schmelzschweißen geeignete Metall mit dem WIG-Schweißen bearbeitet werden kann.

Die Vorteile des WIG-Schweißens

Abseits der prägenden Eigenschaften gibt es noch eine Reihe von weiteren Annehmlichkeiten, die für das WIG-Schweißen sprechen. Einerseits ist dieses Verfahren mit einer hohen Präzision gesegnet.

Ein weiterer Vorzug des WIG-Schweißens besteht darin, dass Anwender die Werkstücke in nahezu allen Positionen bearbeiten können. Dank des Einsatzes der inerten Gase von Argon und Helium entsteht auch keine Schlacke, was ein weiterer Vorteil dieser Verfahrensart ist.

Die Schnelligkeit der Schweißart ist ein weiterer Grund, der klar für den Einsatz des WIG-Schweißens spricht. Die erwähnte Geschwindigkeit hat zudem zur Folge, dass sich die Hitze verteilt. Verformungen der Werkstücke sind im Gegensatz zu anderen Verfahren kein Problem. Da die meisten WIG-Schweißgeräte mit ansprechendem Tragekomfort versehen sind, können Schweißer die Werkstücke aus nahezu allen gängigen Positionen bearbeiten.

Weshalb das WIG-Schweißen so beliebt ist?

Die Qualität und Geschwindigkeit sind zwei mitentscheidende Aspekte, welche klar für das WIG-Schweißen sprechen. Doch das sind nur einige Vorteile, die für das Verfahren sprechen.

Abhängig von der Anwendung haben Hobbyschweißer die Möglichkeit, die Werkstücke mit oder ohne Zusatzdraht zu schmeißen.

Für den Einsatz des WIG-Schweißens sprechen zwei weitere Vorteile. So entsteht nämlich kein Schweißrauch und Rückstände müssen Anwender ebenso wenig in Kauf nehmen.

Auf professioneller Ebene lässt sich diese Art des Schweißens leicht automatisieren. Bei anderen Verfahren ist dies dagegen nicht ganz so leicht möglich. Neulinge des Schweißens sollten jedoch berücksichtigen, dass entsprechende fachliche Grundkenntnisse erforderlich sind.

Über die Jahre hat sich diese Art des Schweißverfahrens stetig weiterentwickelt. Inzwischen ist es in vielen industriellen Branchen im Einsatz und hat sich zu einer der beliebtesten Verfahren geeignet. Gerade im Heimwerker Bereich erfreut sich das WIG-Schweißen einer großen Beliebtheit. Mit entsprechender Sorgfalt und Präzision können Anwender exzellente Schweißnähte erzeugen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.