Welche Materialien können geschweißt werden?

Materialien zum Schweißen

Schweißen ist weiterhin eine der fortschrittlichsten Möglichkeiten, um Werkteile miteinander zu verbinden. Es gibt jedoch einige Kriterien, die darüber entscheiden, ob ein Material geschweißt werden kann.

Zum einen ist auf die Fähigkeit des jeweiligen Stoffes zu achten. Die drei Kriterien werden auch als Schweißeignung, Schweißmöglichkeit und Schweißsicherheit bezeichnet. Die Schweißmöglichkeit bezieht sich dabei auf die Umgebung.

Als Schweißer ist es stets wichtig, die Schweißumgebung bestmöglich abzusichern. Was die Schweißsicherheit angeht, so wird hier von Fehlern und Verformungen gesprochen. Es gibt also direkt drei Faktoren, die darüber entscheiden, ob ein Material schweißbar ist oder eben nicht.

Die Eigenschaften nehmen eine ebenso wichtige Rolle ein

Bei der Frage, ob ein Werkstoff schweißbar ist, spielen auch die Eigenschaften eine überaus bedeutsame Rolle. Laut einem Auszug vom DVS muss bei den Materialien sichergestellt werden, dass die Schweißeignung qualitativ und wirtschaftlich den Anforderungen entspricht. Es kann also nicht jeder Werkstoff einfach so geschweißt werden.

Hinsichtlich der Eigenschaften gibt es natürlich noch eine Anforderung, die von besonderer Bedeutung ist. Ein weiterer Aspekt besteht in der Warmverformbarkeit, welche entscheidend für präzise Ergebnisse ist.

Alle diese Eigenschaften entscheiden darüber, ob sich ein Stoff am Ende des Tages zum Schweißen eignet oder eben nicht. Dies sollten Schweißer stets berücksichtigen, ehe ein Werkstoff bearbeitet wird.

Diese Materialien eignen sich zum Schweißen

Materialien, die eine Brand- oder Explosionsgefahr darstellen, eignen sich auf keinen Fall zum Schmelzschweißen. In diesem Zusammenhang ist es im Übrigen wichtig, dass die Schweißer vor dem Prozess alle brennbaren Gegenstände aus der Umgebung entfernen.

Sicherheit ist beim Schweißen ein wichtiger Indikator und sollte stets beachtet werden. Sämtliche Metallarten können allgemein zum Schweißen verwendet werden und eignen sich zur Bearbeitung.

Dies liegt mitunter an der Tatsache, dass Metall nicht bricht, sondern sich beim Schweißen verbiegt. Der moderne Wandel hat neue Schweißverfahren und Lösungen hervorgebracht. Dadurch ist es mittlerweile problemlos möglich, sogar Glas und Kunststoff zu schweißen. Hierbei ist es allerdings wichtig, dass die Wärmezufuhr geringer ist und präzise erfolgen muss.

Das Schweißverfahren entscheidet darüber, ob ein Werkstoff bearbeitet werden kann

Im Bereich der Metallbearbeitung gibt es verschiedene Verfahren, um Metall zu verarbeiten. Das Schweißen ist mitunter eine der fortschrittlichsten Herangehensweisen. Das Schweißverfahren ist mitunter ein Indikator dafür, ob sich ein Werkstoff zum Schweißen eignet.

So kann Glas beispielsweise nur mit dem Laserstrahlschweißen bearbeitet werden. Kunststoff wiederum kann vom Reib- und Ultraschallschweißen bearbeitet werden. Es gibt demzufolge eine genaue Liste mit Kriterien und diese entscheidet darüber, ob sich ein Material zum Schweißen eignet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.